Wenn der Techniker einen Fehler beim Einrichten der Internetverbindung macht, kann das unangenehme Folgen haben.

Trotz abgeschalteten WLAN war es nämlich möglich beim Nachbarn mit zu surfen. Wenn der Nachbar dann auch noch Kinderpornos über diese Leitung zieht, kann das ganz schnell zu Problemen führen.

So geschehen in Deutschland. Zum Glück hatte der Eigentümer der Internetleitung den Fehler noch vor der Polizei entdeckt, da in seiner Netzwerkumgebung fremde PCs sichtbar waren.

Ich stehe ‚mal wieder vor einer fundamentalen Frage: „Wie ersetze ich die alte URL-Struktur so, dass die neue (Suchmaschinen-optimierte) Struktur zurück übersetzt werden kann?“

Warum optimieren?

Suchmaschinen mögen keine dynamischen URLs. Wenn also ein Query benutzt wird um eine Seite eindeutig zu identifizieren (so wie: index.php?s=eineseite) dann kann es passieren, dass einige Seiten nicht indiziert werden.

Keine Indizierung bedeutet keine Besucher über die Suchmaschinen.

Um den Suchmaschinen die Seiten trotzdem schmackhaft zu machen, gaukeln wir eine statische Struktur vor. Am häufigsten wird dafür eine Ordnerstruktur verwendet.

Aus index.php?s=eineseite wird also /eineseite/.

Eine andere Möglichkeit wäre z.B. falsche Dateinamen zu erstellen, also in meinem Fall: eineseite.html. (Besser wäre eineseite.php, da angehängte Queries bei php-Extensions glaubhafter sind. Aber das spielt für Suchmaschinen vermutlich keine Rolle.)

Die Problemstellung

Im Moment sieht meine URL so aus: ?s=eineseite&a=eineaktion&p1=einparameter. Durch „s“ und „a“ wird die Seite, die angezeigt werden soll, eindeutig identifiziert.

Jedoch sind „s“ und „a“ optional und es können zusätzlich dynamische Parameter in der URL vorkommen.

Die dynamischen Parameter sollen nicht in der optimierten URL vorkommen, da diese für die Suchmaschine vernachlässigbar sind. Optimiert werden soll also nur dieser Teil der URL: ?s=eineseite&a=eineaktion.

Die einfache URL

Die beste Lösung wäre für mich die Übersetzung von ?a=einaktion&s=eineseite zu /eineaktion/eineseite/.

Allerdings müsste ich dann eine Liste führen, welche Aktionen und Seiten es gibt, was die Performance des Servers bei jedem Seitenrequest negativ beeinflusst.

Was aber noch viel wichtiger ist: Durch die Optionalität von „s“ und „a“ dürfen Aktionen und Seiten niemals die gleichen Werte haben, da sie sonst nicht auseinanderzuhalten sind.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter WebDev.