Das JavaScript Framework MooTools wird in Version 1.2 eine Verbindung zu eingebundenen Flash-Objekten aufbauen können.

Damit eröffnen sich dem konventionellen JavaScript-Scripter eine Menge neuer Möglichkeiten wie die Kontrolle über Flash-basierende Filme oder Zugriff auf die Zwischenablage.
Auch Features wie das File-Streaming lassen JavaScript-Entwicklerherzen höher schlagen: Damit lassen sich, ganz ohne speziellem PHP Modul, Fortschrittsbalken in DHTML realisieren. (Eine funktionierende Version gibt es übrigens schon seit einiger Zeit und nennt sich FancyUpload.)

Zugegeben, die JavaScript-Flash-Kommunikation ist keine neue Erfindung. Trotzdem finde ich es einen guten Schritt vom MooTools Entwicklerteam Flash in das Framework zu integrieren.
Selbst wenn man dieser Integration kritisch gegenübersteht kann man, dank des guten Aufbaus von MooTools, die Module mit Swiff-Abhängigkeiten vom Framework ausschließen.

Übrigens: Die Yahoo! UI Library verwendet bereits seit 5. Dezember eine Flash-JavaScript-Kombination für ihr Charts-Widget.

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.