Die JavaScript Library jQuery veröffentlicht ihre hauseigene User-Interface Bibliothek. Die zahlreichen Effekte und Komponenten unterstützen verschiedene Themes und setzen natürlich auf jQuery auf.

Die Entwickler weisen darauf hin, dass jQuery UI derzeit noch einige Fehler beinhaltet, sie versprechen jedoch dem hohen Standard von jQuery treu zu bleiben und sie schnellst möglichst, mit Hilfe der Community, auszumerzen.

Als Entwickler freue ich mich nicht nur über die Effekte, Widgets und die neuen Interaktionsmöglichkeiten, sondern auch über die Tatsache, dass die UI Library auf die jQuery Library aufsetzt die, mit dem relativ leichten Gewicht von 14kb, eine sehr brauchbare JS Erweiterung ist.

Zwar benötigt jQuery UI im derzeitigen Zustand noch 230kb (ohne Lizenzdateien und mit nur einem Theme) , allerdings lassen sich die JavaScript Dateien bereits jetzt von 164kb auf 113kb komprimieren. Durch den modularen Aufbau des Codes ist es außerdem möglich einzelne Komponenten einfach wegzulassen und somit Bandbreite zu sparen.

Die neu geöffnete Website für die Library bietet eine Dokumentation, sowie Demos zu jeder Komponente, die da wären:

  • Interaktionen:
    • Draggables
    • Droppables
    • Sortables
    • Selectables
    • Resizeables
  • Widgets:
    • Accordion
    • Calendar
    • Dialog
    • Slider
    • Tablesorter
    • Tabs
  • Effekte:
    • Magnifier
    • Shadow

Außerdem gibt es zwei Beispielapplikationen, die allerdings noch einige Fehler in veralteten Browsern *hust* IE6 *hust* haben: Eine Bildergallerie und eine Statistik-Applikation.

Einen Tipp für Webdeveloper zum Abschluss: Das dark-Theme von jQuery UI verwendet ein einzelnes Bild statt mehreren Einzelbildern. Folgt diesem Ansatz, dadurch lädt die Seite insgesamt schneller.
Der Grund: Es gibt keinen Overhead durch die Bild-Header (z.B. durch die Farbpaletten) , der Server muss nicht auf mehrere Anfragen reagieren und der Client hat mehrer offene Verbindungen um parallel andere Komponenten herunterzuladen. Die Quelle für diesen Tipp ist Steve Souders, ein Yahoo! Entwickler der auch an der Entwicklung des YSlow Plugins beteiligt war.

Veröffentlicht unter WebDev.

6 Gedanken zu „jQuery veröffentlicht UI Library

  1. Und für den sehr gewissenhaften Developer: http://mootools.net/slickspeed/

    mfG, mo

    PS: ich bevorzuge aktuell die mootools, kann ich definitiv empfehlen, v.a. was den modularen Aufbau und damit das von dir angesprochene Bandbreitenproblem bei großen JS Libs betrifft.

  2. Öhm, ich finde jeder sollte natürlich seine eigene Meinung zu bestimmten Frameworks haben… aber unter http://mootools.net/slickspeed/ steht derzeit noch jQuery 1.1.2 zum Vergleich. Ich will keinem was unterstellen, aber die Version ist min. 2 Monate alt, und gerade nach 1.1.2 wurde MASSIV an der Performance von jQuery gearbeitet.

    Kanns sein das der Slickspeed-Test nicht aktualisiert wird weil Mootools Angst hätte dabei nicht mehr als Sieger hervor zugehen?

  3. Da muss ich dem Christian schon recht geben: Jede Seite dieser Tools hat ihre eigenen Slickspeed Tests online und damit auch meistens veraltete Versionen der Konkurrenten.

    Mo, du hast mir ja schon vor einiger Zeit die MooTools empfohlen, mit meinem letztes Projekt (Freitag online gegangen) hab‘ ich das mal getestet. Ich bin ganz zufrieden damit, aber ich werde noch einige andere Libraries probieren.

    Die Kombinationsmöglichkeiten beim Download ist bei den MooTools sehr bequem, und zusammen mit der Dokumentation haben sie eigentlich alles was ich neben dem Code brauche.

    jQuery steht noch auf meiner To-Try-Liste und wenn eine etwas Bug-bereinigte Version vom jQuery UI heraußen ist, werde ich mir das ansehen.

    Und wenn ich schon beim Thema Libraries bin: YUI steigt auch langsam ins Spiel ein. Wenn sich durchsetzt, dass die Scripts direkt von den Yahoo!-Servern eingebunden werden, muss man sich nicht mehr so viele Gedanken um die Größe der Library machen, weil die mit ein bisschen Glück schon im Cache sind. Und sie haben sogar Namespace-Support! Das hat meines Wissens nach nur noch jQuery.

    Ich bin zwar nicht so der Fan vom Kombinieren von Libraries, aber das zumindest die Möglichkeit dazu besteht finde ich super.

    Danke für’s Kommentieren Mo und Christian!

  4. Ich muss dazu sagen, das ich außer den mootools noch script.aculo.us probiert habe, dazu ein paar Sachen mit Lightbox. Ich habe schon öfter mal Seiten mit anderen Frameworks besucht und, naja gelegentlich blinken dann die Firefox Plugins (Invalides CSS, XHTML, teilweise JS Fehler). Was ich an den mootools eben besonders schätze ist, das sie eigentlich immer sauberen Code auswerfen und dazu noch relativ klein sind (wenn eben komprimiert, bzw. auf den Bedarf angepasst und unnötige Module entfernt). Beispiel: Die Lightbox (zumindest in der Version die ich mal benutzt habe) hatte ein grobes CSS Problem beim „weiter“ bzw. „zurück“ Button. Die Slimbox (ein Lightbox Clone auf mootools Basis) hingegen hat das nicht und ist nebenbei kleiner und schneller. Aber in Wirklichkeit kommts vermutlich sehr auf die Anwendung an. Wenn ich eine AJAX Applikation benötige, sind die mootools alleine vermutlich zuwenig, da sind andere deutlich weiter. Aber das ist auch nicht der Zweck der mootools. Der Vergleich hingt insgesamt, weil eben die von den Entwicklern vorgesehenen Anwendungen nicht immer gleich oder vergleichbar sind.

  5. YUI, gut das du mich erinnerst, das wollte ich mir sowieso schon mal anschauen, habs nur vergessen ;).

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich