MPAA bietet gefährliche Proxies an

Niemand weiß nichts Genaues nicht. Trotzdem ist anzunehmen dass Dateien mit folgenden Endungen von der Motion Picture Association of America in Umlauf gebracht werden:

  • FreeOpenProxy.com
  • HideOutProxy.com
  • ProxyBean.com

Die Dateigröße ist zwar ohnehin mit 346,06KB oder 692,13KB für eine Windows Vista Kopie, oder einem DVD Rip viel zu klein, dennoch sollte man solche Dateien nicht angreifen.

Nur wer dem Gericht erklären will, wieso eine 346,06KB große Datei eine Revolution in der verlustfreien Kompression darstellt, sollte seine IP-Adresse der MPAA über den Downloadweg mitteilen.

Die Proxies sollte man dementsprechend natürlich auch meiden. Wer diese dennoch einsetzen will, sollte sich bewusst sein was ein Proxy eigentlich ist: In aller Kürze: der ganze Internetverkehr zwischen dir und dem Internet wird über den Proxyserver umgeleitet. Damit können alle Aktivitäten mitgelesen werden. Inklusive Passwörter, Downloads, IP-Adresse, Internetseiten und was du sonst noch alles im Internet machst.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Internet

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.