Die britische Band „The Get Out Clause“ hat ihr Musikvideo auf 80 verschiedenen Locations ohne großen finanziellen Aufwand gedreht. Ermöglicht wurde ihnen das durch die vielen Überwachungskameras die kostenlos ihre Auftritte mitgefilmt haben.

Nach den „Auftritten“ forderte die Band dann ihre Aufnahmen ein, was durch die Auflagen des „Data Protection Act“ möglich ist. Allerdings lieferten nur ein dutzend, meistens kleinere Firmen die Aufnahmen, der Rest behauptete die Aufnahmen seien schon gelöscht worden.

Heraus gekommen ist folgender Clip:

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.