Kameras haben meistens nur Augen, manchmal sogar Ohren. Jedoch in Middlesbrough besitzen sieben Kameras jetzt auch schon ein Sprechorgan – Testweise.

Wer gegen die guten Sitten verstößt muss damit rechnen von Lautsprechern in drei Metern höhe lautstark zurechtgewiesen werden. So berichtet ein Artikel im Spiegel darüber, wie ein Jugendlicher dazu gebracht wird seine weggeworfene Pommes-Schale doch noch in den Mistkübel zu befördern. „Public ashaming“ nennen die Menschen hinter der Kamera das.

Das Szenario läuft ungefähr so ab: Ein Jugendlicher isst gerade seine letzten Fish and Chips Reste, da ist er auch schon auf dem Monitor. Jack Bonnar, der Mann hinter der Kamera wartet darauf, dass er seinen Abfall falsch entsorgt… und hat damit recht. Die Pommes-Schale fliegt im hohen Bogen neben den Mistkübel. Bonnar greift zum Mikrofon und sagt: Würde der Gentleman in dem braunen Mantel bitte seinen Müll aufheben und ihn dort entsorgen, wo er hingehört?. Jeder, der die Lautsprecher gehört hat, sucht nun den Gentleman mit dem braunen Mantel, und schon steht der „Schwerverbrecher“ im Mittelpunkt und sieht sich dazu genötigt zum Mistkübel zurück zu gehen um seinen Abfall richtig zu entsorgen. Immerhin bekommt er dafür aus den Lautsprechern ein „Thank you“.

Ich stehe dem Überwachungsthema schon immer sehr kritisch gegenüber, aber jetzt kommen die Engländer wirklich schon an der Grenze meines Verständnisses an. Es ist traurig, dass man die Bevölkerung so genau überwachen muss um „die Kriminalitätsrate zu senken und die Straßen sauberer zu halten“.

Ich hab einen kleinen Tipp: Wenn sich die Menschen wohl fühlen wo sie sind, dann schauen sie selbst darauf, da brauchen sie keine Kontrollinstanz. Gegen die Kriminalität könnte man Arbeitsplätze schaffen, und um den Müll von den Straßen zu schaffen könnte man Straßenkehrer einstellen.
Vielleicht bin ich ein bisschen kleinlich, aber lernt man das nicht in jeder Spiel, dass man nur auf die Zufriedenheit der Bevölkerung schauen muss? Ich kann mich an kein Sim-City erinnern wo man flächendeckende Überwachung einsetzen muss um das Volk im Zaum zu halten… aber vielleicht lassen sich die Spieleentwickler in Zukunft ja inspirieren und wir bekommen bald eine „Fang die Terroristen mit Überwachung“-Simulation.

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.